Der Verlag

avant-verlag

www.avant-verlag.de

Seit 2001 produziert der in Berlin ansässige avant-verlag seine Comic-Titel und in dieser Zeit ist es ihm gelungen den Verlag und seine Programmauswahl als hochwertige Ergänzung der hiesigen Verlagslandschaft zu etablieren.

Zahlreiche Auszeichnungen und Preise wie z. B. „Bester Comic“ auf der Frankfurter Buchmesse, zweimalige Nominierungen für den „Deutschen Jugendliteraturpreis“, vierfacher „Max und Moritz-Preis“ Gewinner für „Bestes Szenario“ und „Bester internationaler Comic“ sowie mehrfache „ICOM-Preis“ Auszeichnungen sind ein nach außen hin sichtbarer Beleg für die Qualität der avant-verlag Titel.

Die Bände zeichnen sich durch eine professionelle Übersetzung und eine qualitätsvolle Wiedergabe der künstlerischen Vorlagen aus. Mit seinen Büchern möchte der avant-verlag Fans des Mediums Comic und die Liebhaber moderner Grafik und Kunst gleichermaßen begeistern. Im Lauf der Jahre entstand so eine Reihe von anspruchsvollen Publikationen welche die neueren Tendenzen im internationalen Autorencomic präsentiert, und die sich durch sorgfältige Verarbeitung auszeichnet. Die Bandbreite der Themen reicht von Künstlerbiografien wie „Pascin“, „Fats Waller“ und „Olaf G.“ über Comic-Romane wie „Pinocchio“ oder „Aufzeichnungen für eine Kriegsgeschichte“ bis hin zu theologisch-philosophisch unterhaltsamen Titeln wie „Die Katze des Rabbiners“ oder internationalen Projekten wie „Cargo-Comicreportagen Israel/Deutschland“ und „Tel Aviv Berlin“. Die Bücher aus dem avant-verlag machen eines deutlich: Comics sind längst kein Medium nur für Kinder oder Jugendliche mehr, sondern ein neues, aufregendes Medium mit literarischer Qualität!

Das ursprüngliche Ziel, künstlerisch besonders anspruchsvolle Comics & grafische Literatur unserer europäischen Nachbarländer ins Deutsche zu übertragen wurde in den letzten Jahren auch verstärkt durch Eigenproduktionen von deutschen Autoren erweitert. Einige der wichtigsten Titel deutschsprachiger Comickünstler der letzten Jahre erschienen im avant-verlag. Mit „Heute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens“ von Ulli Lust wurden neben inhaltlichen auch ein verlegerischer Maßstab gesetzt. 464 Comicseiten in einem Buch zu veröffentlichen ist eine Leistung auf die der Verlag zu Recht stolz sein kann. Und dieses Engagement wurde auch belohnt: Der Titel liegt bereits nach einem halben Jahr in der dritten Auflage vor und konnte in mehrere Länder als Lizenz verkauft werden! Eigenproduktionen wie „drüben!“, „Die sechs Schüsse von Philadelphia“, „Menschen am Sonntag“ oder „Leroy & Dexter“ zeigen, dass hiesige Autoren sich durchaus mit den internationalen Autorenstars der Branche messen können und sorgen auch im Ausland zunehmend für Aufsehen. Inzwischen ist es nicht mehr außergewöhnlich wenn deutsche Zeichner auch im Ausland publiziert werden.

Eine Entwicklung die vor einigen Jahren noch nicht für möglich gehalten wurde, die aber Dank der Leidenschaft und des Muts einiger weniger Verlegerpersönlichkeiten inzwischen Realität wurde. Für seine Arbeit wurde avant-verlag Betreiber Johann Ulrich vom französischen Kultusministerium 2008 als „Aventurier de la culture“ geehrt. Eine Auszeichnung für herausragendes Engagement für eine vielfältige europäische Kulturszene.

Advertisements